eCampus

Aufstiegs-BAföG

Mit dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) werden Teilnehmer/-innen, die eine IHK-Aufstiegsfortbildung absolvieren, vom Staat gefördert. Der angestrebte Fortbildungsabschluss muss mind. 400 Unterrichtsstunden umfassen, rechtlich geregelt sein und über dem Niveau einer Facharbeiter- bzw. Gesellenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen.

Die wichtigsten Informationen zum Aufstiegs-BAföG (ab 01. August 2016):

  • 40 % der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren können als Zuschuss gefördert werden. Diese Förderung ist unabhängig von Ihrem Einkommen und Vermögensverhältnissen. Es gibt keine Altersgrenze.
  • Für den restlichen Betrag kann ein Darlehen bei der KfW-Bank beantragt werden. Bei erfolgreichem Bestehen der IHK-Prüfung können auf Antrag 40 % des noch nicht fällig gewordenen Darlehens erlassen werden.

Insgesamt können fast zwei Drittel der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren durch das Aufstiegs-BAföG gefördert werden!

 

Förderfähige Lehrgänge am IHK-BildungsZentrum
Je nachdem, welche persönlichen Voraussetzungen vorliegen, kann u.a. für diese Lehrgänge das Aufstiegs-BAföG beantragt werden:

Eine vollständige Übersicht aller förderfähigen Lehrgänge ist über die Kurssuche auf der Startseite (Auswahl: nur förderfähige Kurse) abrufbar.

Ausbilder/-in-Lehrgang
Der Lehrgang Ausbilder/-in ist im Rahmen einer weiteren IHK-Aufstiegsfortbildung (z. B. Meister/-in, Fachwirt/-in) förderfähig.

Aufstiegs-BAföG bei Vollzeit-Lehrgängen
Bei Vollzeit-Lehrgängen besteht zusätzlich die Möglichkeit, einen monatlichen Beitrag zum Lebensunterhalt zu beantragen.

Der Beitrag zum Lebensunterhalt ist einkommens- und vermögensabhängig und besteht aus einer Zuschuss- und einer Darlehenskomponente. 

Antragstellung und weiterführende Informationen
Der Förderantrag wird bei dem für Ihren Wohnort zuständigen Amt für Ausbildungsförderung gestellt (Landratsamt).

Umfassende Informationen zum Aufstiegs-BAföG erhalten Sie unter https://www.aufstiegs-bafoeg.de

Kontaktliste Ämter für Ausbildungsförderung in Baden-Württemberg

 

Die Angaben sind ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Die Förderbestimmungen sind einzusehen unter https://www.aufstiegs-bafoeg.de